Durch die Kriegseinwirkungen ist der Mitgliederstand auf 87 Personen gesunken. Bei der Jahreshauptversammlung können nicht wie sonst üblich, die Fahnenträger gewählt werden, da dies die französische Besatzungsmacht verboten hat.

Zum Ende dieses Jahres wird der Singstundenbetrieb wieder aufgenommen. Dirigent Lapp verlangt ein Honorar von 6 Mark pro Singstunde.

Der Deutsche Männergesangverein singt bereits wieder seit April, er legt seinen Mitgliederbeitrag auf 30 Pf. monatlich fest.

Beim Theaterabend an Weihnachten und auch im Jahr 1920 singt der Männergesangverein ab und zu als Gemischter Chor.

Zum Seitenanfang