In einem Rundschreiben werden die aus dem Kriege und der Gefangenschaft heimgekehrten Sänger und Mitglieder über die Aufnahme der Vereinstätigkeiten am 1. Januar 1949 informiert. Der 2. Weltkrieg hat jedoch große Lücken in den Verein und den aktiven Chor gerissen, ein Neuanfang aus eigener Kraft ist nicht mehr möglich. Die Sänger vom Mozart und Männergesangverein handeln in mehreren Besprechungen den Zusammenschluß der beiden Gesangvereine aus. Der Flügel und das Notenmaterial stehen am 14. Januar wieder zur Verfügung. Der Verein wird zunächst unter dem Namen: Männergesangverein Trebur wiedergegründet. Beim Neuanfang unter Dirigent Georg Reinelt (Lehrer) und dem Vorsitzenden Georg Kolb I sind 13 Sänger aktiv. Durch die Schließung des Hessischen Hofes wird der "Erker" (Gastwirt Philipp Bayer) neues Vereinslokal.

Zum Seitenanfang